Se poi consideriamo le forme di vita marina possiamo comprendere come l’Elba, e d’altronde, anche le rimanenti isole dell’Arcipelago, siano considerate un vero paradiso dagli amanti della natura e dell’osservazione naturalistica.

Si ricorda che dal 1996, per l’alto valore paesaggistico e naturalistico, l’Elba e le altre isole di Toscana sono state inserite nel Parco Nazionale dell’Arcipelago Toscano.

 

Il mare intorno all'Isola d'Elba.
 

Per quanto riguarda la fauna si segnala l’assenza di grandi mammiferi, a parte i cinghiali e mufloni introdotti recentemente dall’uomo, ma bisogna ricordare che l’isola abbonda di “piccole” specie meritevoli di tutela e attenzione.

Basti pensare alle farfalle con oltre cinquanta varietà diverse censite, tra le quali importanti endemismi insulari.

Ricca è l’avifauna isolana con un’ottantina di specie nidificanti a cui si aggiungono numerose specie di migratori. 

L’Elba e le altre isole dell’Arcipelago Toscano rappresentano un vero e proprio “ponte naturale” per questi uccelli che affrontano rotte migratorie di migliaia di chilometri nei loro spostamenti sulla direttrice “nord-sud”.

La fauna dell'Isola d'Elba.
 


 
 

È comprensibile come alla molteplicità di paesaggi corrisponda una grande biodiversità.

Sono molti gli habitat naturali prodotti dalla diversità degli ambienti e dai microclima: l’esposizione, l’altitudine, l’ umidità e la presenza dell’acqua creano svariate condizioni ambientali a cui corrispondono numerose forme di vita.

ELBA-BIODIVERSITA-BG
 

Dal punto di vista botanico sono oltre 1300 le piante vascolari spontanee e naturalizzate censite all’Elba.

Tra queste alcuni preziosi endemismi che ci fanno capire come le isole siano dei laboratori dell’evoluzione naturale.

La macchia mediterranea è l’elemento costituente del manto vegetale isolano che presenta l’aspetto migliore nel periodo primaverile con un’emozionante fioritura, ma che comunque offre sempre spunti d’interesse per l’osservazione naturalistica.

La flora all'Isola d'Elba.
 
Elba ist die größte der Inseln des Toskanischen Archipels, dem Bogen der aus sieben Inseln und einigen kleineren Felsen besteht, die vor der toskanischen Küste liegen. Die Insel mit einer Oberfläche von 223,5 km² ist die drittgrößte der italienischen Inseln: und wenn sie auch gegenüber den größeren Schwestern Sizilien und Sardinien recht klein erscheint, kann man ohne weiteres bestätigen, dass Elba eine "große" Insel ist was ihre Natur, ihre Geschichte und ihre Kultur betrifft. Mit einer Länge von Osten nach Westen von 25 km und einer Breite von Norden nach Süden von ca. 18 km, hat sie eine irreguläre Form, ganz vage als Dreieck zu erkennen, die von einigen als merkwürdiger Fisch mit breitem Schwanz definiert wird.Elba ist die größte der Inseln des Toskanischen Archipels, dem Bogen der aus sieben Inseln und einigen kleineren Felsen besteht, die vor der toskanischen Küste liegen. Die Insel mit einer Oberfläche von 223,5 km² ist die drittgrößte der italienischen Inseln: und wenn sie auch gegenüber den größeren Schwestern Sizilien und Sardinien recht klein erscheint, kann man ohne weiteres bestätigen, dass Elba eine "große" Insel ist was ihre Natur, ihre Geschichte und ihre Kultur betrifft. Mit einer Länge von Osten nach Westen von 25 km und einer Breite von Norden nach Süden von ca. 18 km, hat sie eine irreguläre Form, ganz vage als Dreieck zu erkennen, die von einigen als merkwürdiger Fisch mit breitem Schwanz definiert wird. ELBA-BG
 

Antonello Marchese - Portoferraio Livorno/Toscana Italy - tel. 0565/917761 - 338/8964783 - email: info@elbafotonatura.com
Copyright © 2014. All Rights Reserved.

Unsere Website enthält Cookies die den Zugriff auf unsere Angebote verbessern. Durch Schließen dieses Banners oder durch Anklicken eines der Elemente auf dieser Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.